Auch in Zeiten der Krise lässt sich das eigene Gehalt verbessern.

Der beste Zeitpunkt hierfür ist das jährliche Leistungsgespräch, wobei man vorher schon anklingen lassen soll, dass man eine Gehaltserhöhung anzielt. Wichtig ist auch, die wirtschaftliche Lage des Unternehmens im Auge zu behalten. Befindet sich das Unternehmen im krassen Abschwung, sollte das Gehaltsgespräch besser aufgeschoben werden.

Wieviel Verbesserung kann erzielt werden? 5 % sind realistisch, bei 10 % wirds kritisch. Wichtig hierbei ist die richtige Einschätzung der eigenen Leistung. Die Argumente für eine Gehaltserhöhung sind mehr Leistung, mehr Aufgaben und der Zuwachs an Erfahrung, der ein effektiveres Arbeiten ermöglicht.

Die beliebte Ausrede „der Vorgesetzte erlaubt keine Erhöhung“ wird meiste verwendet, wenn der Chef mit der Leistung nicht zufrieden ist. Denn wenn er wirklich will, bekommt er die Erhöhung auch durch.

Also einfach einmal jährlich das Gehalt zum Thema machen und sich somit langsam nach oben kämpfen.

Viel Erfolg!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.