„Mir ist so langweilig. Ich weiß nicht, was ich tun soll.“ Kennst du diesen Satz? Ich denke jedes Kinder gibt diesen Satz von sich unabhängig ob es 100 oder 2
Spielsachen hat.

Oft machen wir uns dabei selbst das Leben schwer: das Kind muss sauber bleiben, es darf keine Unordnung gemacht werden, es soll leise sein und vor allem darf das Spiel nicht gefährlich sein. Kein Wunder, dass Kreativität, Fantasie und Tatendrang auf der Strecke bleiben. Ständige Langeweile ist ein Alarmsignal: Dein Kind hungert nach Anregungen, neuen Reizen, größeren Freiräumen.

Also was tun?

  • Lieber wenig, dafür gutes Spielzeug kaufen. Gut ist ein Spielzeug dann, wenn es sich vielseitig verwenden lässt und dadurch die Kreativität fördert: Holzklötze, Steckfiguren, Baukästen, Holzperlen-Sets …
  • Raus in die Natur! Im Wald, auf Wiesen oder am Teich entdecken Kinder jede Menge „Spielzeug“: Holzstücke, Steine, Federn, Stöcke, Schneckenhäuser
  • Gib dem Kind eine Aufgabe. Ob Blumen gießen, staubsaugen, Nägel einschlagen.
  • Sorge immer wieder für neue Anregungen. Probiere Spiele gemeinsam mit dem Kind aus, zeigen wie etwas funktioniert, rege Experimente an. Beispiele? Malen auf Stoff und Glas statt auf Papier, Gipsabdrücke herstellen, Balanceakte auf Beetbegrenzungen …
  • Spielzeug tauschen. Alle 2 Wochen wir das Spielzeug durchgetauscht. Das heißt das Spielzeug wandert in den Keller, dafür wird anderes Spielzeug vom Keller nach oben gebracht. Das wirkt wunder und für das Kind ist das Spielzeug plötzlich wieder wie neu.

Kategorien: Kinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.