Du denkst nun an Malerei, Theater und Musik? Das ist nicht falsch, aber nur ein kleiner Teil der „Kultur“. Kultur ist ein unsichtbares Band, das Menschen verbindet. Wer sie versteht, versteht unsere Gesellschaft und wer „wir“ sind.

Kultur ist unsere Sicht auf die Welt

Wer oder was bestimmt wie wir uns Verhalten und an was wir glauben? Wer sagt, dass wir ältere Personen mit „Grüß Gott“ grüßen und schwangeren Frauen den Platz in der Straßenbahn freimachen? Die Antwort auf diese Frage ist die „kulturelle Prägung“. Denn diese bestimmt unsere Sicht auf die Welt, unser Verhalten, unsere Kleidung und wie wir andere behandeln. Diese kulturelle Prägung agiert dabei im Unterbewusstsein und basiert auf Werten und Glaubenssätzen.

Wer gibt uns diese Werte und Glaubenssätze mit? All jene die mit uns in Kontakt stehen: vor allem unsere Eltern, unsere Verwanden und Freunde sowie Gesellschaft und Institutionen (Kindergarten, Schule, Kirche, Medien…). Diese bestimmen den Kulturkreis in dem wir aufwachsen und der uns prägt. Diese Prägung beeinflusst natürlich auch wie wir andere Menschen beurteilen, was richtig oder falsch ist, was als normal oder unnormal angesehen wird. Somit bietet Kultur Orientierung und hilft, sich einer Gruppe oder einem Kulturkreis zugehörig zu fühlen.

Nur ein kleiner Teil unserer Kultur ist für das Auge sichtbar. Dazu gehören Symbole, Tänze, Sitten und Gebräuche sowie Tracht. Der wesentlich größere Teil bleibt unsichtbar, etwa der Umgang mit Macht, mit Schönheit und Wahrheit sowie die Bedeutung von Wohlstand, Persönlichkeit, Ehre, Gerechtigkeit und Freiheit. Allerdings bestimmt der sichtbare Teil unsere Außenwirkung und damit maßgeblich das, was und wie andere von und über uns denken.

Kultur verändert sich

Wenn 60-80% der Personen innerhalb eines Kulturkreises bestimmte Umgangsformen, Rangfolgen und Rituale übereinstimmend als angenehm oder unangenehm, als korrekt oder falsch empfinden, setzt sich das als ungeschriebene Regel in den Köpfen der Menschen fest – und wird so zum Bestandteil der Kultur. 

Doch Kultur ist nicht starr, sondern verändert sich kontinuierlich. Einstellungen und Werte nur sehr langsam. Kommunikation, Architektur und Geschmack dagegen schneller. Was in der einen Generation noch als angemessen und richtig angesehen wird, kann in der nächsten bereits antiquiert sein.  Kulturelle Grundsätze und Umgangsformen werden von Generation zu Generation weitergegeben. Ganz anders als zu Zeiten unserer Großeltern hinterfragen wir heute fast alles.

Dieser Post ist der Beginn einer Serie über Kultur und Identität. Im zweiten Teil lesen wir über die Österreichische Kultur.

Kategorien: Gesellschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.