Ich werde mich in diesem Beitrag nicht lange damit beschäftigen zu erklären, warum man Ziele benötigt. Das kannst du im Internet nachlesen. Dieser Beitrag behandelt das Problem, auf das ich in der Praxis immer wieder treffe: Ziele die entweder a) nicht vorhanden sind, b) sehr schlecht formuliert sind oder c) nicht gelebt werden.

Gute Ziele finden

Gute Ziele zu finden ist nicht einfach, plane daher dafür genügend Zeit ein. Wenn du Ziele für deine Mitarbeiter erarbeitest, starte deine Reise am besten bei den Unternehmenszielen und breche diese dann herunter: Was benötige ich um die Ziele für meine Abteilung zu erreichen?

Die Ziele sollten bestenfalls im Zusammenhang miteinander stehen. Eine gute Darstellungsform für diesen Zusammenhang ist der Zielbaum:

Zielbaum

Wichtig: Ist das Ziel definiert, muss man voll dahinter stehen, sonst wird man als Chef nicht ernst genommen. Niemals sagen „das haben die von oben vorgegeben bekommen“ weil dadurch die eigene Rolle überflüssig erscheint. Ausdiskutieren mit dem eigenen Chef ja, aber wenn beschlossen, dann dahinter stehen.

Gute Ziele formulieren

Merke: Ziele beschreiben einen Zustand und keinen Prozess.

Statt der SMART-Formel, die obwohl sie bekannt ist, oft nicht zum Einsatz komme, empfehle ich dir selbst folgende Fragen zu stellen:

  • Der Inhalt des Ziels ist für mich und für meinen Mitarbeiter mit 1x durchlesen klar?
  • Ist das Ziel niedergeschrieben, zugänglich und präsent?
  • Ist es klar, ob ein Ziel erreicht wurde oder nicht?
  • Kann das Ziel ausschließlich durch die eigenen Handlungen des Mitarbeiters erreicht werden?
  • Wann muss das Ziel erreicht sein?
  • Was passiert wenn das Ziel verfehlt wurde? Die Strafe bei Nichterreichung, soll außerhalb der Komfortzone liegen.
  • Ist das Ziel sehr einfach zu erreichen? Denn wenn ja, ist das Ziel nur eine Aufgabe. Im besten Fall liegt das Ziel außerhalb der eigenen Komfortzone.

Gute Zielformulierungen enthalten

  • Was will ich? (1 Satz)
  • Bis wann?
  • Warum will ich das? (1 Satz)
  • Wer hat was davon? (Vorteile)
  • Wie wird Zielerreichung gemessen?

Ziele leben

Sobald ein Ziel gefunden ist, ist es wichtig, das Ziel zum Leben zu erwecken. Bringe das Ziel immer wieder ins Gedächtnis, damit das Unterbewusstsein aktiviert und auf die Ziele hingetrimmt wird.

Tipp: Mind. 1x pro Monat alle Mitarbeiter mit den Zielen konfrontieren. Sei es im Jour-Fix , sei es mit einer eMail, …

Erarbeite Ziele gemeinsam mit dem Mitarbeiter wobei der Vorgesetzte die ersten Schritte setzten muss. Erfolgsentscheidend ist der Geist indem die Handhabung der Zielvereinbarung geschieht – Ehrlichkeit und Vertrauen sind Voraussetzungen für den richtigen Umgang mit Zielvereinbarungen. Bekommt man vom Mitarbeiter ein JA zum Ziel, dann steigt die Motivation beträchtlich.

Weiterführende Literatur


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.