Husqvarna Automower 420 vs Viking iMow MI 632

Ein Problem, das alle teilen die über den Luxus einer großen Wiese verfügben: Wer mäht? Immerhin sprechen wir hier von einer Arbeit, die mindestens 2-3 Stunden in Anspruch nimmt und das alle 2 Wochen. Also freiwillige vor!

Wer über eine Fläche über 1000 m2 verfügt, kann 2 Helfer in Betracht ziehen: den Husqvarna Automower 420 und den Viking iMow MI 632. Eines vorweg: beide Geräte sind ausgezeichnet und machen das sie sollen: große Flächen mähen ohne, dass der Besitzer eingreifen muss.

Was unterscheidet sie?

  Viking iMow MI 632 Husqvarna Automower 420
Max. Steigung 45% 45%
Akku-Laufzeit 90min 105min
Ladezeit 60 min 55 min
Lautstärke 62db 58db
Preis ~ 2200 Euro 2000 – 2200 Euro
Schnittbreite 28cm 24cm
  Unterschiede Sehr sicher
Starre (große) Messer
Regensensor
Gewöhnungsbedürftige Optik
Niedrige Lautstärke
schönes Design
kleine Messer, die alle paar Wochen ausgetausch werden müssen
Kein Regensensoren

Wie gesagt beide Geräte sind top und die Unterschiede sind marginal. Beide verfügen über eine App, mit der der Roboter komplett steuerbar ist. Dass der Automower über keine Regensoren verfügt ist nur ein geringer Nachteil, da er dank seiner kleinen Messer auch im Regen mähen kann, im Gegensatz zum Viking-Produkt.

Kleiner Tipp I:

Wer kleinere Flächen als 1000 m2 hat und zu Husquarna tendiert, darf sich auch gerne bei Gardena bedienen. Selbes Produkt nur andere Abdeckung.

Kleiner Tipp II:

Wer die Installation selbst vornimmt und sich den Tag nimmt um den Draht selbst zu verlegen, kann sich viel Geld sparen. Auch wenn die Profis den Draht verlegen, wird der Roboter an einigen Stellen hängen bleiben. Ich empfehle daher den Draht selbst zu verlegen btw ihn nicht allzutief verlegen zu lassen um manuell nacharbeiten zu können.

Viel Spaß beim Mähen (lassen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.